D-Runde: Ostheim -> Bad Salzungen

Tag 112 bis Tag 115: Der Hochrhöner (über die Lange Rhön)

Ein paar Kilometer nach Ostheim und Fladungen erreichen wir das Schwarze Moor in der Rhön. Hier gabelt sich der Wanderweg „Hochrhöner“ in eine Ost- und Westvariante. Wir entscheiden uns für die östliche, die in Thüringen über die Lange Rhön führt.

Als erstes werden wir mit „Grenzsicherungsmaßnahmen“ der ehemaligen DDR konfrontiert, die uns bedrücken und nachdenklich machen.

An der Wüstung Marschlerhof gibt es ein MorgenLichtSpiel, das mich begeistert. Der Marschlerhof lag leider zu nah an der innerdeutschen Grenze und wurde aus Sicherheitsgründen durch die DDR ausgelöscht, – eine Wüstung eben.

Markierung des Hochrhöners

Die typische Rhönbrise macht uns ein wenig zu schaffen. 

Mit Hilfe der Natur lässt sich die leidige innerdeutsche Geschichte vielleicht besser überwinden…

RhönHerbst

Kurz nach Wiesenthal finden wir unser Nachtlager. Als zusätzlichen Windschutz bauen wir das Zelt auf.

Komplettes Kontrastprogramm: Kurbadgefühle im trockenen Hotelzimmer in Bad Salzungen.

Unsere Bewertung:

Landschaftlich vier von fünf Sternen.

Die Wege sind jedoch zu häufig schottrig, so dass leider nur drei von fünf Sternen drin sind.

Kenndaten: 4 Tage, 85 km, / 2.146 Hm, 2.375 Hm

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter