GTA-Nord: Alpe Cruina -> Rifugio Margaroli

Tag 1, Sonntag:
von Alpe Cruina über Capanna Corno Griess zum Bivacco am Griesspass

Sonntagmorgen (30.6) ging es zeitig mit DB und SBB über Frankfurt-Basel-Olten nach Airolo auf die Südseite der Alpen. Mit dem Postbus ging es weiter ins Val Bedretto bis zur Alpe Cruina. Dies ist der Ausgangspunkt für die GTA und auch gleichzeitig der Beginn des Aufstiegs zur Capanna Corno Gries.

Der futuristische Aufbau wirkt wie ein Ufo und wird auch als „Alpenraumschiff“ bezeichnet. Nach einer koffeinhaltigen Aufmunterung ging es fast nur noch …

… über endlose Schneefelder hinauf zum Passo delle Gries.

Hier schält sich ein zukünftiger Bergsee so langsam aus seiner Schneedecke heraus.

Und kaum ist die Erde vom Schnee befreit, strecken schon die ersten Blumen ihre Köpfe aus dem Boden.

Das Bivacco am Pass lud zum Abendessen und Nächtigung ein. Es ist gleichzeitig eine Kapelle als Erinnerungsort an drei Jugendliche, die in den 1950ern hier oben im Schneesturm umgekommen sind.

Tag 1: ~5,3 Std. ~  9,4 km  /~ 970m  ~ 370m

Tag 2, Montag:
vom Bivacco am Griesspass zum Rifugio Margaroli.

 Bivacco am Morgen

Auf Anraten der Hüttenwirtin der Capanna Corno Gries änderte ich die Route wg. zu großer Schneemengen am Passo di Nefelgiu (2583m) und stieg zunächst ab, um dann ab der Cascate del Toce über die Bocchetta del Gallo (2498m) zu gehen.

Frühblüher nach der Schneeschmelze

Vom Passo delle Gries ging es zunächst 800hm runter vorbei an der Bettelmatt-Alm, wo ich keinen Käse kaufen könnte, weil sie wg. der Schneelage noch nicht bewirtschaftet war. Auf ca. 1800hm lud das „Walser Schtübl“ auf einen Cappuccino ein bevor es wieder steil bergauf auf die zugeschneite Boccetta del Gallo ging. Die Steigeisen für Wandernde (Grödeln) kamen zu ihrem ersten Einsatz.

Bocchetta del Gallo (2498m)

Die Hoffnung, dass der Schnee auf der anderen Seite des Pass schon geschmolzen ist, schmolz bei diesem Anblick dahin.

Nach 7 Std. Wanderschaft kam das Rifugio Margaroli in Sicht. Vorfreude auf Radler und gutes Essen beschleunigten die Schritte. Eine 10-Personen-Gruppe des DAV-Summit-Clubs, hatte sich auch hier eingefunden, um die gleiche Route zu gehen. Dies sollte am nächsten Tag von Nutzen sein…

Tag 2: ~7,0 Std. ~15,7 km  /~ 910m  ~ 820m

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter