GTA-Nord: Varzo -> Bivacco Stefanetti

Tag 7, Samstag:
von Varzo (579m) zu Bivacco Stefanetti

Eigentlich war die Unterkunft in Varzo (579m), das B&B Osteria Antica, echt gut. Sogar das Frühstück war fulminant, obwohl es als „italienisches Frühstück“ angekündigt wurde. Doch leider hatten die Gastgeber ein sehr starkes Kontrollbedürfnis und platzierten in der Küche der B&B-Gemeinschaftsräume eine Videokamera.

„very special stay“

Zwar war im gleichen Raum ein Hinweis darauf angebracht, der aber eigentlich vor Eintritt des überwachten Bereiches angebracht werden müsste.

Ich hätte die Unterkunft nicht gemietet, wenn ich das vorher gewusst hätte. Mein allabendlicher Nackttanz vor dem Kühlschrank ist nun auf Festplatte oder in der Cloud gespeichert ;-). Die Vermieter machte ich bei Abreise auf den Missstand aufmerksam, doch fühlten sich diese völlig im Recht und reagierten völlig verständnislos auf meine Kritik. Gut, dass es heutzutage die Möglichkeit der öffentlichen Kommentierung gibt, die ich in diesem Fall genutzt habe.

Tipp: Das Albergo Sempione ist in Varzo eine gute und sogar günstigere andere Möglichkeit zur Übernachtung.

Nach diesem Intermezzo und ein paar örtlichen Kuriositäten …

auch in Italien kann man Vorgartengestaltung

Briefkastenkunst am Bau

… war ein Steilanstieg vom ca. 1300 Höhenmetern zum Dampf ablassen gerade richtig. Er führte durch Kastanien-, Buchen-, Lärchen- und Maulbeerwald auf eine Anhöhe, auf der der lokale CAI-Club ein altes Alpgebäude neu aufgebaut hat.

Bivacco Stefanetti auf der Alpe Lorino (1822m)

Inneinrichtung, mit der Motorsäge hergestellt

Vater und Tochter aus Mailand, die ein Wochenendbergwanderung machten, nächtigten auch hier. So kamen wir bei Brot Käse und Knorr’s Zuppa Verdura ins Erzählen über italienische Gepflogenheiten und deutsche Eigenarten und einigten uns anschließend auf die Abschaffung der Nationalstaaten unter Beibehaltung ihrer Sprachen und Charakteristika, um so den zukünftigen globalen Aufgaben besser gewachsen zu sein.

Die Absicht früh aufzustehen trieb uns alle zeitig in die Schlafsäcke, die wir auf dem Dachboden ausbreiten konnten.

Tag 7: ~5,5 Std. ~6,2 km / ~1330m ~110m

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schlagwörter