GTA-Süd: Bivacco Bonelli -> Rif. Gardetta

Tag 12, Mittwoch:

Völlig ausgeschlafen und entspannt machte ich mich nach Frühstück (Rest Brot und Käse) und Bivacco schließen auf den Weg nach … das wusste ich noch nicht so richtig.

Blick zurück auf das Bivacco Bonelli

 Pontebernado im Tal bzw. Rifugio Gardetta auf einer tollen Hochebene standen zur Wahl. Der Gewittergott erleichterte mir die Entscheidung und ich erreichte nach 5 Std. kurz vor dem Regen, der plötzlich wie aus Kübeln über alles ausgeleert wurde, das Rifugio Gardetta.

Rifugio Gardetta auf gleichnamiger Hochebene

Genauso erging es eine schweizerischen Wandergruppe. Nach Duschen, Schuhpflege! und Lesen verbrachte ich einen sehr angenehmen Abend mit der Gruppe. Unter anderem weiß ich jetzt, dass die Schlange zu Beginn der Tour eine Zornnatter war.

Zornnatter

 Nach dem Gewitter ergaben sich noch Farbspiele in den Wolken zusammen mit den Bergen, die mich faszinierten, – und ich leider wieder nur mit dem AltHandy aufnehmen konnte.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schlagwörter