HRP-Ost: Las Illas -> Col de l’Ouillat

Tag 25, Sonntag:

Gestern Abend habe ich den ersten Menschen mit deutscher Nationalität auf dieser Wanderung getroffen, einen Physikstudenten aus Heidelberg, der zwei Wochen den GR10 gehen will.

Nach zwei Tagen seit seinem Start am Mittelmeer war er nicht mehr so ganz überzeugt von seiner Absicht. Es ist das erste Mal, dass er sich allein auf eine lange Wanderroute einlässt. So wünschte ich ihm heute morgen „bon chemin“ und wir gingen unserer Wege.

In der ausgedörrten Landschaft begegne ich einem Esel, der mühselig vertrocknete Grashalme aufsammelt.

Obwohl die Wanderbeschreibung diese Etappe als unangenehm wg. vieler Straßen und ‚dirt roads‘ bezeichnet, finde ich es gar nicht soooo schlimm.

Hier mal ein paar Eindrücke: 

Es sind zwar keine richtigen Berge mehr und die Auf und Abs sind gemäßigt, dennoch sind die Distanzen von Ort zu Ort viel größer als bei uns und die Landschaft hat noch eine gewisse „Wildheit“.

Den Schock bekam ich erst in Le Perthus, einem Ort, in dem die eine Straßenseite zu Frankreich und die andere zu Spanien gehört. Eine einzige Kaufrauschmeile, selbst am Sonntag. Eine Blechlawine von Autos, in denen tatsächlich Menschen sitzen, rollt permanent durch den Ort.

Eigentlich wollte ich hier ein wenig pausieren, doch machte ich mich so schnell wie möglich raus aus dem Ort hinauf auf 936m.

Hier ist es ruhig und besser auszuhalten.

Angekommen im Gite am Col de l’Ouillat (936m) gönnte ich mir eine lange Pause mit WLAN-Zugriff um diesen Blog zu aktualisieren.

Und so sieht eine abendliche Gewitterstimmung von der sicheren Terrasse gesehen aus:

NachGewitterHimmel:

Dieses Foto des NachGewitterFarbspiels ist nur ein Abklatsch der realen Farben. Gigantisch !!

Tag 25: ~8 Std. ~23,1km /~950m \~570m

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schlagwörter