HRP-Ost: Ref. Gracia Airoto -> Ref. del Fornet

Tag 9, Freitag:

Kalt war es in der Nacht. Im Zelt habe ich 2° gemessen. Draußen muss es also unter 0° gewesen sein. Zum ersten mal habe ich in der Nacht noch Jacke und Hose angezogen. Dann war mir wieder warm und ich konnte weiterschlafen.

Um 7:15 hörte ich vom Nachbarzelt Geräusche und war erstaunt, dass Magdalena schon fast startbereit war. Die heutige Etappe dauert nur 3,5 Std. Doch sie möchte die nächste Etappe (7,5 Std.) gleich dranhängen. Das ist mir heute zu viel, insbesondere weil direkt danach noch mehrere Etappen mit 7-8 Std. Gehzeit folgen.

So verabschiede ich sie und mache in meinem Rhytmus weiter. Nasses Zelt einpacken, frühstücken und um 8:30 Uhr los.

Erstmal wieder über einen kleinen Pass (der wievielte ist das bei dieser Tour?). Die Pässe werden etwas niedriger, derzeit ca. 2200m. Man merkt den Austritt aus den Hohen Pyrenäen.

Am Col de … (2228m)

Der Abstieg erweist sich als Suchaufgabe. Es gibt keinen offiziellen Weg, nur Schotterwege, kombiniert mit Kuhpfaden und weglosem Gelände.

Rückwärtig gesehen sieht das ganz einfach aus.
An der Straße angekommen bleiben noch 4km zum Refugi del Fornet, dass ca. 2km abseits der HRP-Hauptroute liegt.

Ich gehe auf Schmetterlingsfang, weil sie zu Hunderten (wirklich!) beim Vorbeigehen vor mir aufflattern.

Im Refugi angekommen (schon um 14 Uhr) gönne ich mir ein selbstgepanschtes Panaché und ein Mittagsschläfchen. Die Freude auf das Abendessen steigt …

Tag 9: ~5,5 Std. ~12 km /~350 m \~1180m

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schlagwörter