D-Runde: Pfannenberg -> Königswinter

Tag 11 bis Tag 17: Naturtsteig Sieg und „1A-Weg

Ab Mudersbach wandeln wir auf dem Natursteig Sieg, dem Nachfolger des Sieghöhenweges, der offiziell nicht mehr gepflegt wird.

 Aufgrund versteckter Markierungen ist der Natursteig manchmal schwer auffindbar.

Picknick bei Findus und Petterson

Beeindruckender Druidenfels bei Kirchen, vereinnahmt von … Das können wir nicht so stehen lassen!

Druidenfels nach getaner Arbeit

Schlafplatz: kanadisches Blockhausflair

Daumenmütze

Notwendiges Übel: Kruzifix der zukünftigen Nord-Süd-Trasse

Farbspiel mit toten Bäumen: traurig aber wahr

Balsam für den Geist

Auf einer Höhe im Sauerland

Spätestens ab hier beginnt dat
Hömma-Tuma-Komma-Willzewat-Hassewat-Kannzedat-MusseNich-Land

Der Nassauer Hof in Wissen ist ein Biker-Hotel mit Biergarten
und nostalgischer Bildergalerie in den Fluren.

Typische schieferverschindelte Altstadt  in Wissen (Rheinland-Pfalz)

Ich konnte es zuerst nicht glauben, dass Rheinland-Pfalz sich so weit in den Norden erstreckt. Doch haben mich Internet-Recherchen aufgeklärt, dass der Ort in der Nähe des Länderdreiecks von Rheinland-Pfalz und Hessen liegt.

Irgendwie sind Regenwolken auch schön …

Noch zu bestimmen

Bedrohlich: sowohl Wetter wie auch toter Baumbestand

Blick hinunter ins Siegtal

FingerhutFamily in Abendsonne

Überstanden: Gewitter und Wolkenbruch bei Hurst

selten geworden: Stocknagel

die Sieg: an manchen Stellen ein stilles Idyll

Baumgerippe pflastern ihren Weg

Sieg-Hochland

na, neugierig ?

In Bohlscheid bitten wir eine freundliche Frau vor ihrem schönen Haus um Wasser für unser Abendessen. Wir kommen ins Gespräch mit ihr und werden eingeladen in ihren Bauerngarten Kirschen und Himbeeren zu essen. Dann empfiehlt sie uns noch unseren Schlafplatz und versorgt uns mit einer Flasche Wein, die wir mit ihr gemeinsam in der Dämmerung am Nachtlager bei guten Gesprächen leeren. Ein wunderbarer Abend mit einer interessanten und selbstbestimmten Frau. Danke.

WaldNachtlager bei Uta

keltische WanderRunen für den Wanderweg >1A des Kölner Eifelvereins

… waren keine guten Vorboten: viel Asphalt und noch mehr Regen.

hier geht’s lang und länger …

Es gibt auch schöne Teilstrecken durch einsame, stille Täler …

vorher noch nicht gesehen: weißer Fingerhut

Sowohl auf dem Natursteig Sieg als auch auf dem >1A-Weg begleitet uns diese Pflanze permanent am Wegesrand.

Nach einer trockenen Nacht unter einem Scheunendach wurden wir vom feuchten, stimmungsvollen Morgennebel geweckt.

Detail im Morgentau

Die letzten Schritte auf dem Weg nach Königswinter durchs Nachtigallental.

Karnevals- oder Gebetsfähnchen über Königswinter, Löwenburg und Drachenfels

Wäschetrocknen an Rheinpromenade

Den Natursteig Sieg begeht man sowohl auf schmalen Pfaden durch verwunschene Talwindungen, als auch über breite, geschotterte Forststraßen, die müde machen. Die Aus- und Einsichten sind meist abwechslungsreich. Unser Ranking: 3 von 5 Sternen.

„>1A“ ist eine merkwürdige Bezeichnung für einen Wanderweg. Entspringt wohl dem Aschermittwochskater eines Kölschen Jecks. Die langen Asphaltabschnitte und auch die wenigen, wirklich schönen Wegstrecken sind prima ausgeschildert. Unser Ranking: 2 von 5 Sternen.

Kenndaten: 7 Tage, 157 km, / 4.653 Hm, 5.097 Hm

3 Kommentare

  1. Unknown
    19. Juni 2020
    Antworten

    Macht weiter so! Erobert Deutschland! 😊

    • Klaus Gräbe
      19. Juni 2020
      Antworten

      Ja, das machen wir. Und diese Art von "Erobererung" ist auch ganz o.k. für mich.

  2. Unknown
    19. Juni 2020
    Antworten

    Wir finden das dufte das ganze Unterfangen:) und macht Lust auf mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter