Uplandsteig auf Schneeschuhen

Ein Workshop aus beruflichen Gründen führte mich nach Willingen ins Hochsauerland, – dass mit einem Traumwetter mit strahlender Sonne und 70 cm Schnee (hoch!) verwöhnt wurde.

Diese Gelegenheit ließ ich mir nicht entgehen und packte zusätzlich meine DraußenSachen ein, so dass ich am Freitagnachmittag losziehen konnte.

Den Uplandsteig hatte ich mir vorgenommen. 64 km, regelmäßig auf und ab, abwechselnd auf Forstwegen und schmalen Pfaden, diesmal zusätzlich mit ca. 50-70 cm Pulverschnee auf nicht geräumten Strecken aufgefüllt.

Den erhöhten Kraftaufwand, der sich durch das Gehen mit Schneeschuhen ergibt, habe ich vollkommen unterschätzt! 

Bisher war ich immer einige wenige Stunden im gemäßigt alpinen Gelände unterwegs, so dass meist „nur“ Steigung und Abstieg zu überwinden war. Mit Schneeschuhen „Strecke machen“ war für mich eine neue Erfahrung. So musste ich meinen km/h-Stunde Richtwert von 4,5 auf gut die Hälfte reduzieren, was die komplette Begehung des Uplandsteiges für mich unmöglich machte. Ich spürte Muskelpartien, die mir bisher nicht bekannt waren, obwohl ich mich für recht fit halte.

Kaum hatte ich mich von diesem Ziel verabschiedet, ging es mir besser. Ich konnte die Landschaft genießen, schlug recht früh mein Lager auf und genoss den Abend bei Tee, Stulle, Sterne und e-book.

Nach gutem Schlaf unterm Tarp (das Tarp hätte ich auch weglassen können, – weiß ich für’s nächste Mal) bot sich am folgenden Morgen wieder das Naturschauspiel des Sonnenaufgangs, dass für mich immer wieder beeindruckend ist.

Den nächsten Tag bestritt ich wieder fast vollständig auf Schneeschuhen. Es ging durch herrlich weiße Landschaften, an vereisten Bächen vorbei, hügelauf und -ab durch verschneite Wälder. Auch diesmal war ich nach ca. fünf Stunden ziemlich fertig.

Da ich seit dem Vortag auf Genuss geschaltet habe, reichte es mir für heute. Um mich nicht weiter zu verausgaben, hätte ich bereits um 15 Uhr mein Lager herrichten müssen, was wiederum die Frage aufwarf, wie ich mich bis zum Abend so lange warm halten sollte (ohne zu laufen).

Also machte ich mich zur nächsten Straße, trampte zu meinem Auto zurück, fuhr nach Hause und nun sitze ich hier mit mit Tee, Stulle, Notebook und warmen Füßen, – aber ohne Sternenhimmel …

… der nächste Uplandsteig-Besuch kommt bestimmt, – aber dann ohne so viel Schnee und ohne Schneeschuhe.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schlagwörter