GTA-Süd: Rif. Sorea-Ellena -> Trinità

Tag 18, Dienstag:

Es war ein lässiger Tag. Nach einer Stunde Schotterpiste bergab nahm mich ein Kuhhirte in seinem Jeep mit zur nächsten Bar, wo er erstmal den Tag mit einer Caffè-Pause begann. Weiter ging es auf einem gewundenen schmalen Pfad entlang eines wunderschönen Badegumpenbergbaches

nochmal ca. 1,5 Std bergab weiter bis zu einem Stausee. Jetzt nochmal 1 Std. auf Asphalt und ich war in Entracque, einem Dorf mit Einkaufsmöglichkeit!, Bar! und WLAN!

Den Mittag verbrachte ich in der Bar bei Caffè, Brot, Käse, Obst und  Limonade nach original sizilianischem Rezept. Sehr lecker, weil nicht so süß.

Nochmal 1,5 Std. bergauf und ich erreichte ich das Locanda del Sorriso, dem posto tappa in Trinità.

Die Berge sind hier nicht mehr ganz so „streng“.
Das ganze wirkt etwas „leichter“.
Mal sehen, wie es weitergeht…

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schlagwörter