HRP-West: Gavernie -> Héas

Tag 18, Samstag: Mal wieder solo unterwegs

Am Morgen konnte ich nochmal ein paar Pixel für den Cirque de Gavernie nutzen. Es gibt nur wenige wanderbare Übergänge an diesem Talende. Dahinter liegt Spanien.

Cirque de Gavernie

Von Felix habe ich mich heute nach dem Frühstück verabschiedet. Ich hoffe, seinem Knie geht es schnell besser, damit er noch einige Touren gehen kann, bevor er von Barcelona nach Wien fliegt.

Gen Osten ging es weiter, durch den Nationalpark Pyrenäen. Im Rückblick ab und zu der Cirque mit „Breche de Roland“

Es ist still, wenn ich allein laufe. Ich muss mich wieder dran gewöhnen. Immerhin bin ich jetzt 6 Tage mit anderen gemeinsam gegangen. Ich hatte weniger Lust zu fotografieren, wie hier das Symbol des Nationalpark, die Pyrenäengämse (Isard). Bisher habe ich noch keine in echt gesehen.

Nach Auf- und Abstieg sowie abschließendem 5km Straßenlauf erreichte ich Héas. Ton Joosten empfiehlt hier die Auberge de la Munia, jetzt „Chez Soaz“, wegen des guten Essens und der gemütlichen Atmosphäre. Beides stimmt voll und ganz.

… nur dass Spanien noch einige Stunden Fußmarsch entfernt ist …

Die Auberge wird von zwei Frauen auf sehr persönliche und französische Weise geführt. Zur Not werden auch ein paar englische Wörter benutzt. Ausgewählte ausländische Produkte werden boykottiert.

Keine Coca! Kein Nutella!

Ein leicht indischer Einschlag bei der Zimmergestaltung lässt auf entsprechende frühere Auslandsaufenthalte schließen.

Tag 18: ~8,5 Std. ~19 km /~1.250 m \~1.110 m

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schlagwörter